Login

Youngster räumt ab

Beim Bronschofer Regionalturnier in Wil am letzten Samstag siegte der jüngste Teilnehmer gleich in zwei Serien. Der 12-jährige Livio Schärrer (C9) besiegte seine Gegner zuerst in der Serie B und gewann anschliessend auch die Kategorie C. Im Doppel kam er mit seinem Doppelpartner Danijel Weinberger auf den dritten Platz.

Livio Schärrer (Vordergrund) in Aktion (Bild: Will Deller)

Einige der vielen Spiele von Livio verliefen knapp und wurden erst im fünften Satz entschieden. So lag er z. B. in den Gruppenspielen der Serie B gegen den höchstklassierten Michael Rosenast (B13, Muolen) mit 0:2 in den Sätzen im Rückstand um das Spiel noch zu drehen und im fünften Satz für sich zu entscheiden. Damit kam er als Gruppensieger in die K.O.-Runde und besiegte der Reihe nach Franz Rapold (C10, Homburg-Steckborn) und im 1/2-Final seinen Vater Urs Schärrer in drei Sätzen. Im Finalspiel gegen Manuel Keel (B11, Wil) musste er dann nochmals richtig "beissen" und gewann im fünften Satz.

In der Kategorie C setzte er sich in den Gruppenspielen durch und qualifizierte sich für die K.O.-Runde. Nebst dem Kampf gegen seine Gegner hatte der Nachwuchsspieler zunehmend auch mit seiner Müdigkeit zu kämpfen, was aber auch für seine Gegner zu traf und zunehmend den vielen Spielen Tribut zollen mussten. Im 1/2-Final gab es wieder das Duell gegen Franz Rapold, dessen Spiel einer Gummiwand ähnlich ist. "Pöldi" spielt aus Distanz jeden Ball zurück, hat ein gutes Auge und trotz O50 immer noch schnelle Beine. So entwickelten sich endlose Ballwechsel, die erst im fünften Satz beim Stand von 9:6 für Livio abrupt beendet wurden. Nach einem wiederum sehr langen Ballwechsel musste Rapold mit Krampferscheinungen den Ballwechsel abbrechen und das Spiel w.o. geben. Livio Schärrer hatte damit auch den Einzug in den C-Final geschafft. Dort traf er auf Gianni Fari (C8, Toggenburg) und musste sich im letzten Spiel nochmals richtig anstrengen. Dank den Tipps von Coach Tamara Hewage und einer guten kämpferischen Leistung konnte er sich auch in diesem Spiel nochmals durchsetzen. Dass sich der Einsatz auch finanziell gelohnt hatte, zeigte ein Blick auf das Preisgeld - mit einer deutlichen Aufbesserung des Sackgeldes von zweimal CHF 150.00 reiste der Youngster müde aber sehr zufrieden nach Hause.

Danijel Weinberger (D5) überstand sowohl in der Kategorie D als auch C die Gruppenspiele und schied dann aber in beiden Serien in den 1/4-Finals aus. Im Doppel holte er zusammen mit Livio Schärrer den dritten Platz. Urs Schärrer setzte sich in den Gruppenspielen und im 1/4-Finale mit soliden Leistungen durch und musste dann im 1/2-Final seinem Sohn den Vortritt lassen. "Ich habe ihm nichts geschenkt, er hat vor allem bei den kurzen Bällen über dem Tisch sehr gut und sicher gespielt und verdient gewonnen", so der Kommentar von seinem Vater nach dem Match.

Website erstellt durch www.graedeldesign.com

Copyright by TTC Neuhausen